Neue Hoffnung für Schlaganfallpatienten

None

Mittels Hirnstimulation können geschädigte Nervenzellen wieder angeregt werden – selbst nach schweren Schlaganfällen. Die Klinik Pirawarth hat sich in den letzten Jahren als führendes Zentrum dieser Technik etabliert.

Insbesondere PatientInnen, deren körperliche Funktionen sich nach einem ersten Schlaganfall gar nicht oder kaum erholt haben, dürfen dank Hirnstimulation auf Besserung hoffen. Sie bekommen magnetische Impulse über die Kopfhaut verabreicht, punktgenau in das betroffene Gehirnzentrum.

Um den Effekt der Hirnstimulation zu verstärken, hat die Klinik Pirawarth eine Dreifachtherapie entwickelt, die bereits erste Erfolge und erfreuliche Studienergebnisse erzielt: Die Patienten erhalten zusätzlich eine Infusion als Treibstoff für die Nervenzellen. Neu gewonnene Verknüpfungen im Gehirn werden schließlich in der klassischen Rehabilitation genutzt und gefestigt.

Prim. Dr. Andreas Winkler, leitender Neurologe der Klinik Pirawarth sagt: „Wir sehen vielversprechende Signale, dass durch den von uns entwickelten dreifachen Ansatz das Gehirn eine Art Starthilfe erhält, um seine ursprünglichen Funktionen wieder herzustellen.“

Häufige Fragen